[thumb:337:l]

„Fleisch ist ein Stück Lebenskraft“ – für einen Argentinier!
Fleisch zählt in Argentinien zu den Grundnahrungsmitteln.
Die Argentinier essen jährlich pro Kopf etwa 154 Pfund,
dreimal so viel wie die Deutschen. Die Kultur des Asado
wird in allen Bevölkerungsschichten praktiziert.
Aber auch im Ofen lässt sich ein köstlicher Braten zu bereiten.
Ein gutes Stück Rind vom Direkterzeuger kommt dabei
dem argentinischen Rindfleisch am nächsten.
Probiert doch einfach mal das folgende argentinische Rezept:[newline]

[thumb:338:l[newline]

Zutaten für das Rindfleisch:
2 – 3 Zwiebeln
3 – 4 Tomaten
3 grüne Paprikaschoten (ich hatte nur Bunte)
mind. 3 Zitronen
Salz, Pfeffer und Oregano
[newline]

[thumb:339:l]

Das Fleisch salzen und nach Belieben mit Pfeffer
und Oregano würzen, in die Bratform geben und
mit Saft von 2 Zitronen beträufeln.
Bei 180 ° Umluft etwa 1/2 Stunde braten und dabei
darauf achten, dass das Fleisch nicht austrocknet
– immer mal etwas Zitronensaft dazugeben.
[newline]

[thumb:341:l]

Nun das in Scheiben geschnittene Gemüse dazugeben
und etwa noch 1 bis 1 1/2 Stunde alles zusammen garen.
Auf einem weiteren Backblech können Kartoffelspalten
gebacken werden. Dazu schmeckt ein grüner Salat mit
Tomaten.[newline]

[thumb:345:l]

Medium gebraten sieht das Rindfleisch dann so aus. Hat
einen tollen Geschmack! Die Herstellung der Kartoffelspalten
und des Salates muss ich wohl nicht beschreiben.
Guten Appetit!
¡que aproveche!