hat den Vorteil, dass man die nachtaktiven Tiere auch im Hellen zu Gesicht bekommt. Die kleinen Nilgansgössel können sich perfekt zwischen Ästen und Gräsern verstecken. Ich hatte mich da wohl etwas verzählt – es sind neun! Da haben die Eltern alle Flügel voll zu tun. Ein kleines Vogelkind ist wohl aus dem Nest gefallen und flattert aufgeregt durch das Dickicht. Es ist kaum zu sehen und ich hoffe, es wird weiter von den Eltern versorgt. Ein Waschbär sucht im seichten Wasser nach Fröschen und Fischen. Dann verschwindet er wieder im hohen Gras. Sicher warten da die Jungen auf Futter. Die Biber sind zur Zeit sehr aktiv. Hier und da werden junge Triebe abgeknabbert; neue Äste auf den Biberbau transportiert und ausgiebige Fellpflege betrieben. Herrlich, was man zu später Stunde mit etwas Geduld und geübtem Blick erleben kann!